Best-Practices

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über Best-Practices, die in oder von Städten oder Regionen umgesetzt wurden, um die Innenstadt zu stärken und zu beleben.

Beiträge

Mobile Anwendung für die Digitalisierung des stationären Handels

Stationäre Geschäfte werden nach wie vor von zahlreichen Konsumenten geschätzt. Aber: Künftig werden nur jene Läden überleben, die sich von veralteten Handelskonzepten verabschieden und stattdessen digitale Technologien am stationären POS so integrieren, dass sich der Laden nahtlos in das Omnichannel-Einkaufserlebnis des Kunden einfügt.

Stadtcampus Paderborn

Beim Stadtcampus handelt es sich um die Nachnutzung einer Warenhausfläche in Toplage der Innenstadt von Paderborn durch die Universität. Das Ziel, studentisches Leben in einen zentralen Bereich des Stadtzentrums zu bringen, wurde erreicht. Profiteure sind Einzelhandel und Gastronomie im Umfeld.
Erlebt eine Renaissance: Der Wochenmarkt

Renaissance der Wochenmärkte – In Corona-Zeiten kommen mehr Kunden

Weitgehend unbemerkt erlebt in dieser Zeit mit dem Wochenmarkt eine fast schon vergessene Vertriebsform des Lebensmitteleinzelhandels eine Renaissance und steigende Beliebtheit. Jetzt liegt ein erstes Umfrageergebnis vor, das den Marktbeschickern und Innenstädten Mut macht.

Neue Stabstelle Einzelhandelskoordination

Die 45.000 Einwohner-Stadt Fellbach hat eine neue Stabsstelle geschaffen. Die Stabstelle ist der Oberbürgermeisterin zugeordnet und übernimmt die Funktion der Schnittstelle, der Kommunikation und des „Kümmerers“ von und zum Einzelhandel.

Heimatsommer Düsseldorf – Summer in the city

Reiseziel Düsseldorf, trotz Corona den Sommer genießen: Die Landeshauptstadt bietet mit dem "Düsseldorfer Heimatsommer" ein vielfältiges Angebot für alle Menschen, die in diesem Jahr auf eine Urlaubsreise verzichten, und unterstützt damit gleichzeitig die Veranstaltungsbranche. Entstanden ist ein buntes Programm: kulturell, sportlich und familiär.

Einkaufs- und Erlebnisportal LiKE Lippstadt

Im November 2018 hat die Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH das Projekt "LiKE Lippstadt" initiert. Für das Stadtretter-Netzwerk stellt die Wirtschaftsförderung das spannende Projekt als Best-Practice vor.

Gesetzliche Immobilien-Standort-Gemeinschaften (ISG) als Motoren der Innenstadtentwicklung

In den letzten Jahren gründeten Immobilieneigentümer in Wuppertal gleich zwei ISG: die ISG Barmen-Werth und die ISG Alte Freiheit/Poststraße/Kerstenplatz in der City Elberfeld. Sie sind ein wichtiges Instrument zur Mobilisierung der Eigentümer eines klar definierten Gebiets, liefern Impulse für die Innenstadtentwicklung und setzten vielfältige eigene Maßnahmen um.

“Stadt-Geld” Initiative Marburg

Ziel und Zweck dieser Aktion ist: insgesamt 2.000 Betriebe, also Läden, Kneipen, Restaurants und Cafés, Dienstleister und Kulturbetriebe in Marburg kurzfristig mit Wucht zu unterstützen. Dabei sollen alle 76.000 Bürger mit Gutscheinen motiviert werden, in die Stadt zu kommen.
Best Bernau

Digitales Stadt- und Standortmarketing der Stadt Bernau bei Berlin mittels VR und 360° Ansichten

Die BeSt Bernauer Stadtmarketing GmbH und die (Tourist-Information der) Stadt Bernau bei Berlin gehen beim Stadt- und Standortmarketing mit der webbasierten Cloudlösung von VR-Easy neue Wege. So wurde ein virtueller Stadtrundgang geschaffen, auf dem sich Firmen attraktiv darstellen und Kunden gewinnen können.

Online Plattform zur Unterstützung regionaler Händler, Dienstleister und Gastronomen

Gemeinsam mit dem Handels- und Gewerbeverein hat die Stadt Öhringen eine Plattform für Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen erstellt, die online Angebote, Liefer- und Abholservices oder Öffnungszeiten während der Krise übersichtlich an einer Stelle bündelt.

Modellprojekt “Digitale Einkaufsstadt Bayern”

Um den Einzelhandel und die Kommunen bei der herausfordernden Aufgabe der Digitalisierung zu unterstützen, hat das Bayerische Wirtschaftsministerium 2015 das Modellprojekt #Digitale #Einkaufsstadt initiiert. Von 36 Kommunen, die sich 2015 für das Projekt beworben haben, wurden Coburg, Günzburg und Pfaffenhofen an der Ilm ausgewählt. Die #cima durfte das Modellprojekt leitend begleiten.