Best-Practices

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über Best-Practices, die in oder von Städten oder Regionen umgesetzt wurden, um die Innenstadt zu stärken und zu beleben.

Beiträge

Adventskalender

Digitaler Adventskalender der Stadt Hattersheim

Digitalisierung wird oftmals als etwas Abstraktes wahrgenommen - gerade in Kommunen. Dass mit virtuellen Umsetzungen der regionale Handel aber auch vorangetrieben werden kann, zeigt die Stadt Hattersheim mit ihrem digitalen Adventskalender.
Best Practice

Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischenutzung in Hamburg

Der Einzelhandel steht seit Jahren vor einem tiefgreifenden Wandel, der durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie drastisch verstärkt wurde. Der Hamburger Senat hat gegen diese Entwicklung den Fonds für Kreative Zwischennutzung ins Leben gerufen – ein neun Millionen Euro starkes Förderprogramm, das die Revitalisierung leerstehender Einzelhandelsflächen mit Kreativen Zwischennutzungen initiiert.
Vortragsfolien eBay Deine Stadt

eBay Deine Stadt – ein Erfahrungsaustausch

Im April 2021 ist der lokale Online-Marktplatz von eBay "eBay Deine Stadt" in 10 Städten an den Start gegangen. Im Stadtretter-WebTalk am 28. September haben wir über erste Erfahrungen, Erfolge und Ziele gesprochen.
START:ING

START:ING – Der Ingolstädter Innenstadtprozess

Die Stadt Ingolstadt startete im Juli 2020 einen einjährigen Prozess mit dem Ziel, einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Aufenthalts- und Erlebnisqualität und Erhöhung der Nutzungs- und Angebotsvielfalt der Ingolstädter Innenstadt zu entwickeln.

REWE Green Farming: Supermarkt umgedacht

In Wiesbaden-Erbenheim führt REWE einen Supermarkt, der erahnen lässt, wie der Supermarkt der Zukunft aussieht. Details stellte uns Tarik Mattausch im Stadtretter-WebTalk vor.

Digitale Anwendungen beleben die Ahauser Innenstadt

Die 40.000 Einwohner-Stadt Ahaus an der Grenze zu den Niederlanden setzt gemeinsam mit dem dort ansässigen Unternehmen Tobit.Software bereits seit vielen Jahren konsequent auf die Digitalisierung von unterschiedlichsten Dienstleitungen und Services. Dadurch gelingt es, die Stadt attraktiv zu halten.
Intelligentes Zufahrtsmanagement

Intelligentes Zufahrtsmanagementsystem für Kommunen

EnBW BarrierSystems ist ein auf KI basierendes intelligentes Zufahrtsmanagement zur Verkehrsberuhigung und Sicherung öffentlicher Plätzen. Im Rahmen einer Innovationspartnerschaft zwischen Stadt Karlsruhe und EnBW Energie Baden-Württemberg AG wird das System am Karlsruher Zirkel und Passagehof eingesetzt, regelt dort eigenständig den Verkehr und trägt wesentlich zur Verkehrsberuhigung bei.

Stadt Hanau eröffnet Tacheles KunstKaufLADEN

Das Geschäft, bei dem die städtische Marketinggesellschaft Mieterin ist, ist Teil und neuer Leuchtturm des Stadtentwicklungsprogramms „Hanau aufLADEN“, mit dem die Stadt Leerstand und Abwärtsentwicklungen in der Innenstadt entgegenwirkt. Das „Tacheles“ ist zum einen ein Kunstkaufhaus, in dem mehr als 1.300 Werke von Kunstschaffenden angeboten werden, zum anderen ist es ein Ort der Begegnung und des Austauschs.

Nachlese zum WebTalk “Durchblick im Funksystem-Dschungel – welche Technologien helfen auf dem Weg zur Smart City”

Smart City ist ein breit gefächertes Thema, dass vor allem Städten und Kommunen enorme Vorteile einräumen kann. Mit Hilfe von unterschiedlichen IoT-Technologien können Funknetzwerke gesteuert werden. Anhand von einem Best-Practice-Beispiels wurden die Vor- und Nachteile des digitalisierten Parkens erläutert.

Nachlese zum WebTalk “Wir brauchen mehr DRITTE ORTE, aber wie?”

DRITTE ORTE entstehen in Brachen, leerstehenden Läden oder anderen Orten, die nach einer neuen Nutzung suchen. Aber auch bestehende Orte wie Bibliotheken, Vereinsheime, Begegnungszentren können zu DRITTEN ORTEN werden. Aber wie?

Erfolgreich vermarktet! Warum sich ein Schritt in die digitale Welt für die kleine Gemeinde Ehr mehr als gerechnet hat

Durch Einführung eines kreisweiten Immobilienportals gelingt es der Gemeinde Ehr innerhalb von vier Wochen mehrere Bauplätze zu verkaufen, die vorher über 23 Jahre vergeblich einen Käufer gesucht haben. Dies zeigt an einem tollen Beispiel, wie es insbesondere Kommunen im ländlichen Raum gelingen kann, Aufmerksamkeit auf ihre attraktive Lage zu lenken.