Impuls der Woche

Mit dem “Impuls der Woche” lassen wir Personen mit Ihrer Meinung zu Wort kommen und regen zu Diskussionen an. Auf dieser Seite finden Sie die bisherigen Impulse der Woche.

Sie möchten auch gerne einen Impuls beitragen? Schreiben Sie uns an kontakt@die-stadtretter.de.


Weihnachten 2020 – Bedächtigkeit statt Besinnlichkeit!

Unser Stadtretter-Mitinitiator und Geschäftsführer des IFH Köln Boris Hedde wirft einen Blick auf die Herausforderungen des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts.
Katharina Dienes

Die Innenstädte brauchen innovative Konzepte, die nicht mit dem Online-Handel konkurrieren

Katarina Dienes vom Fraunhofer IAO fordert neue Formate und innovative Konzepte, die nicht mit dem Online-Handel konkurrieren.

Muss eine Stadt eigentlich gerettet werden?

Futurologe Max Thinius stellt die Frage, ob eine Stadt überhaupt gerettet werden muss oder ob die Digitalisierung nicht bereits genügend Chancen für die Zukunft bietet.

Wie sieht das Stadthotel der Zukunft aus?

Olaf Steinhage, Geschäftsführer der MRP Consult Germany GmbH, sorgt sich um die Hotelbranche und fragt sich, welche Rolle das »Hotel der Zukunft« in Zukunft für die Stadt spielen wird.

Die Stadt als Projektentwickler

Wolfgang Conrad M.A., Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Eschwege, empfiehlt Kommunen die Gründung einer eigenen Stadtentwicklungsgesellschaft um Projekte besser steuern zu können.

Mit Storytelling und der Pflege des “Lokalpatriotismus” können wir das Kaufverhalten zugunsten des Präsenzhandels beeinflussen

Patricia Stepputtis, Citymanagerin der Stadt Erfurt, ist der Meinung, dass das zuletzt durch Corona veränderte Kaufverhalten beeinflussbar ist – zugunsten des Präsenzhandels.

Wir müssen gemeinsam herausfinden, wie wir den Raum in unseren Städten nutzen wollen

Julia Hußmann von der KölnBusiness Wirtschaftsförderung findet, dass es keine spannendere Aufgabe gibt, als gemeinsam herauszufinden, wie wir den (Frei-)Raum in unseren Städten nutzen möchten. Diskutieren Sie mit!

Dem Verbraucher die Schuld zu geben, ist der falsche Ansatz.

David Huth vom Redaktionsbüro Ruhr ist der Meinung, dass es der falsche Weg ist, dem Verbraucher die Schuld für den "sterbenden" Einzelhandel zu geben. Diskutieren Sie mit!

Wir ziehen nicht alle am gleichen Strang!

Axel Klug, Citymanager der Landeshauptstadt Wiesbaden ist der Meinung, dass der Schrei nach Hilfe vom Staat oder der Stadt bei vielen Einzelhändlern zu früh kommt. Diskutieren Sie mit!

Ist das Produktangebot falsch?

Ruth Vierbuchen, Chefredakteurin des Handelsimmobilien-Report stellt im Impuls der Woche die Frage, ob das Produktangebot vieler Händler überhaupt dem Kundenwunsch entspricht. Diskutieren Sie mit.