Impuls der Woche

Mit dem “Impuls der Woche” lassen wir Personen mit Ihrer Meinung zu Wort kommen und regen zu Diskussionen an. Auf dieser Seite finden Sie die bisherigen Impulse der Woche.

Sie möchten auch gerne einen Impuls beitragen? Schreiben Sie uns an kontakt@die-stadtretter.de.


Die analoge Ladentheke digital verlängern

Bernhard Kempen ist Geschäftsführer der 
DIL - Digital- und Infrastrukturgesellschaft Langenfeld mbh. Er sieht die Zukunft in einer analog-digitalen Gesamtwelt. Auf dem Weg dahin steht bei der Digitalisierung für ihn die Usability an erster Stelle.

Die Innenstadt lebt auf (wenn wir jetzt damit anfangen)

Michael Kimberger ist Head of Urban obility der Smart City Unit der Deutschen Telekom. In seinem Impuls stellt er die wichtigsten Learnings aus der Corona-Krise in den Vordergrund und fordert eine Vorbereitung der Zeit nach Corona.
Dr. Dirk Kühling

Leerstände und Mindernutzungen führen zu einer Abwärtsspirale in unseren Innenstädten

Dr. Dirk Kühling ist Abteilungsleiter Wirtschaft bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Hansestadt Bremen und beobachtet mit Sorge die zunehmenden Leerstände und Mindernutzungen, die zu einer Abwärtsspirale in den Innenstädten führt.

Der lebensqualitätssteigernde Nutzen ist wichtiger Baustein der Digitalisierung!

Claudius Schaufler ist Leiter des Teams Smart Urban Environments am Fraunhofer IAO in Stuttgart und federführend für die Innovationspartnerschaft „Innenstadt 2030+ I Future Public Space“ tätig. Er stellt in seinem Impuls heraus, dass die Digitalisierung kein Selbstzweck ist.

Innenstädte werden nicht sterben, sie werden sich verändern

Dr. Silvia Kutruff ist Dienststellenleiterin der Wirtschaftsförderung Nürnberg. Sie ist sich sicher, dass Innenstädte nicht sterben werden, sondern sich nur verändern. Diesen Prozess gilt es zu begleiten.

Städte tragen eine besondere Verantwortung für die Beantwortung von Zukunftsfragen

Architektin Dilek Ruf sieht bei den Städten eine besondere Verantwortung für die Beantwortung wichtiger Zukunftsfragen wie Mobilität, Digitalisierung, Umgang mit öffentlichem Raum und der wertvollen wie endlichen Ressource Boden.

Durch die Verzahnung von Online- und Offline-Handel kann die Attraktivität der Innenstadt gestärkt werden

Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, stellt in unserem Impuls der Woche das Projekt FASHIONBOX.MG vor, das die Handelsformen online und offline miteinander verzahnt und das Einkaufserlebnis in den Fokus stellt.

Das Café um die Ecke, das Studie drei Straßen weiter und der Lieblingsladen unten im Haus müssen unterstützt werden!

Ricarda Ihmenkamp, Teamlead Public Sector bei nebenan.de weist in unserem Impuls der Woche auf die notwendige Unterstützung von Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie in der Nachbarschaft hin und hat eine großartige Aktion im Gepäck!

Die Zeit langer Entscheidungsketten und egoistischer Handlungen muss vorbei sein!

Henning Richard Haltinner, Geschäftsführer von unserem Stadtretter-Mitglied WHAT A LOCATION! ruft zur gegenseitigen Unterstützung auf und bringt ein einzigartiges Angebot an die Stadtretter-Mitgieder mit.

Ein Förderprogramm, das schnell wirkt und die Herausforderungen der Kommunen gezielt angeht, ist auf Bundesebene notwendig

Unser Mitinitator Stefan Müller-Schleipen ist der Meinung, dass es eines bundesweiten schnell wirkenden Förderprogramms sowie der Qualifizierung von Innenstadtmanagern bedarf, um unsere Innenstädte zu retten.
Friedrich Doré

Zukunftsfähige Innenstadt? Eine Herausforderung – und ein gemeinsames Projekt für die Stadtgesellschaft!

Friedrich Doré, Geschäftsführer der 3w Immobilien stellt die Frage, wie weit Kommunen gehen können oder sollten, wenn es um aktive Eingriffe zur Attraktivierung und Belebung der (Innen-)Stadt und der Vermeidung von Ödnis und Leerstand geht?

Wie bringt man Eigentümer, potenzielle Mieter und Kommune an einen Tisch?

Philipp Ellrich macht sich Gedanken zu den Entwicklungen am Gewerbeimmobilienmarkt und stellt die Frage, wie sich alle beteiligten Akteure an einen Tisch holen lassen.