Leerstandsmanagement

Auf dieser Seite finden Sie Beiträge rund um das Thema Leerstandsmanagement. Dies sind Ergebnisse von Umfragen, Studien, Erfolgsgeschichten, Best-Practice-Beispiele und Beiträge von Lösungsanbietern.


Stadt Hanau eröffnet Tacheles KunstKaufLADEN

Das Geschäft, bei dem die städtische Marketinggesellschaft Mieterin ist, ist Teil und neuer Leuchtturm des Stadtentwicklungsprogramms „Hanau aufLADEN“, mit dem die Stadt Leerstand und Abwärtsentwicklungen in der Innenstadt entgegenwirkt. Das „Tacheles“ ist zum einen ein Kunstkaufhaus, in dem mehr als 1.300 Werke von Kunstschaffenden angeboten werden, zum anderen ist es ein Ort der Begegnung und des Austauschs.

Erfolgreich vermarktet! Warum sich ein Schritt in die digitale Welt für die kleine Gemeinde Ehr mehr als gerechnet hat

Durch Einführung eines kreisweiten Immobilienportals gelingt es der Gemeinde Ehr innerhalb von vier Wochen mehrere Bauplätze zu verkaufen, die vorher über 23 Jahre vergeblich einen Käufer gesucht haben. Dies zeigt an einem tollen Beispiel, wie es insbesondere Kommunen im ländlichen Raum gelingen kann, Aufmerksamkeit auf ihre attraktive Lage zu lenken.

Kreative Zwischennutzung für Kunst und Start-Ups

Im Rahmen einer Zwischennutzung wird aus der ehemaligen Bank-Filiale in der Bayerstraße 25 in München von Februar 2020 bis Ende Januar 2021 der Co-Creation-Space BREAKOUT von MUCBOOK Clubhaus, ein zentraler Ort für Freiberufler, Künstler und Start-Up.

Nachlese zum WebTalk “Die Deutsche Innenstadt – vom Lockdown in die Zukunft”

Zum WebTalk am 01. Dezember konnten wir Dr. Hans Volkert Volckens, Partner der KPMG AG, begrüßen. In einem Impulsvortrag hat er die aktuellen politischen Entscheidungen zum "Lockdown light" beleuchtet und Lösungswege zur Zukunft der Innenstädte aufzeigt.

ZZZ – ZwischenZeitZentrale Bremen

Schlafende Häuser wecken – mit Zwischennutzungen ZZZzzzZZZzzz – so schlummern vielerorts leer stehende Gebäude und Brachflächen vor sich hin. Die ZwischenZeitZentrale Bremen weckt sie mit Zwischennutzungen wieder auf! Zwischennutzungen entstehen aus dem Zusammenspiel von kreativen ZwischennutzerInnen mit guten Ideen und aufgeschlossenen EigentümerInnen von leerstehenden Gebäuden oder Brachflächen.
Landlust

Land in Sicht – Umfrage des Hessischen Rundfunks im Rahmen der ARD-Themenwoche 2020

Wie wollen wir leben? Das ist die Kernfrage der ARD-Themenwoche. Immer mehr Menschen beantworten diese Frage so: Auf dem Land! Der Hessische Rundfunk hat im Rahmen der ARD-Themenwoche ein Umfrage unter den hessischen Kommunen geführt – mit spannenden Ergebnissen für Stadt und Land.

Immobilienlotsen

Ehrenamtliche Immobilienlotsen unterstützen eine kleine Kommune mit ihren Ortsteilen (> 5000 EW) bei der Erfassung und Bereitstellung von Wohnraum.

Neue Stabstelle Einzelhandelskoordination

Die 45.000 Einwohner-Stadt Fellbach hat eine neue Stabsstelle geschaffen. Die Stabstelle ist der Oberbürgermeisterin zugeordnet und übernimmt die Funktion der Schnittstelle, der Kommunikation und des „Kümmerers“ von und zum Einzelhandel.

Gemeinsames Immobilienportal der SpessartKraft-Kommunen

„Innen- vor Außenentwicklung“ – unter diesem Leitziel haben sich die neun Kommunen der SpessartKraft Dammbach, Eschau, Heimbuchenthal, Leidersbach, Mespelbrunn, Mönchberg, Röllbach, Rothenbuch und Weibersbrunn zusammengetan, um das Flächen- und Leerstandsmanagement in ihren Gemeinden weiterzuentwickeln.

Von wegen Landflucht!

Die Kleinstadt Wanfried im Werra-Meißner-Kreis kämpft seit vielen Jahren aktiv und erfolgreich gegen den zunehmenden Leerstand im Innenstadtbereich. Mit einem kommunalen Immobilienportal schaft sie einen vollständigen Überblick über verfügbare Immobilienangebote.

Oberstes Ziel: Flächenverbrauch reduzieren – Main-Kinzig-Kreis erfasst seine Entwicklungspotenziale digital

Der Main-Kinzig-Kreis steht bei Unternehmensansiedlungen vor großen Herausforderungen, denn im Kreis werden die Gewerbeflächen knapp. Allerdings gibt es kreisweit in jeder Kommune Entwicklungspotenziale wie Brachflächen, Leerstände und unbebaute Grundstücke die besser genutzt werden können. Diese Innenentwicklungspotenziale werden nun in einem Projekt unter Federführung der Kreiswirtschaftsförderung digital erhoben.